Die Reise beginnt auf der lübschen Halbinsel Priwall,
führt entlang der Wismar-Bucht zu den ersten Bädern
der deutschen Ostseeküste, beschreibt, den besonderen Charakter des Fischlandes, der Inseln Rügen und Usedom.

Unendlicher Sandstrand, Steilufer und Kliffranddünen
fesseln den Fotografen und Künstler Michael Engler.
Reiches Strandgut bringt er in dieses Buch ein, an den
Bodden findet er seine Meditationspunkte.  Hier, wo
Meer und Land ineinanderzufließen scheinen, entfaltet er
die Kunst, „rohe Stimmungen“ im Bild nachzuzeichnen. Küstenimpressionen, von geballten Wolken überwölbt,
fängt er ein. Und  er vergisst nicht den Menschen, der
farbige Tupfer setzt. Türen, die Fischer fern der Heimat
auf See schnitzten, entdeckt er auf dem Fischland, und
er hält erstaunt inne, wenn er die massive klotzige
„weiße Stadt“ Heiligendamm dem Leser vorstellt.

Mit gleicher Freude spürt er märchenhafte Gespenster-
wälder auf, bizarre kahle Bäume, die ihre eigene
Geschichte erzählen können. Er fühlt sich inspiriert
von den gewaltigen Kreidefelsen auf Rügen wie einst
Caspar David Friedrich und streift durch die Hansestädte Wismar, Rostock, Stralsund und Greifswald.