FATA MORGANEN
Zauberspiegel am Horizont


„Wenn Häuser auf grünen Inseln am Himmel schweben, oder wenn Schiffe wie unbekannte Flugobjekte über Sandbänke zu gleiten scheinen, dann trauen wir unseren Augen nicht:
Bilder gegen jede Erfahrung, gegen jede Vernunft;
genauso, wenn Kamele auf heißem Wüstensand wie über Wasser schreiten.
Es sind die Spiegel der Luft, die uns die Sinne täuschen, die uns verwirren und bezaubern. …….“
(Textanfang des Films)

Filmankündigung im Hamburger Abendblatt
vom 10. September 1996

Fata Morgana, Luftspiegelung: Jeder hat schon einmal davon gehört, so mancher hat schon eine gesehen. Und nicht selten liegen in den Beschreibungen dieses geheimnisvollen Naturphänomens Dichtung und Wahrheit nah beieinander, bis in unsere Tage.
Hätte der Dokumentarfilmer Michael Engler allein denen geglaubt, die in der Fata Morgana ein reines Phantasiegebilde sehen, so dass sie sich auch nicht mit der Kamera einfangen lässt, wäre diese Ausgabe des Magazins „Prisma“ und der Bericht über eine faszinierende Bilderwelt niemals zustande gekommen. So aber ist es dem Autor mit viel Spürsinn und unendlicher Geduld gelungen, die immer wieder beeindruckenden Spukbilder auf den Film zu bannen: in der Wüste Nordafrikas und im skandinavischen Eismeer ebenso wie in der ungarischen Pussta und im norddeutschen Wattenmeer. Im dtv-Lexikon heißt es dazu: „Luftspiegelungen entstehen durch Krümmung der Lichtstrahlen bei kontinuierlicher Brechung in Luftschichten wechselnder Dichte und damit wechselnder Brechkraft, wie sie sich über stark erhitzten oder gekühlten Ebenen bilden. Weit entfernte Gegenstände oder markante Geländepunkte können sichtbar werden.“

Selbst von den verwirrenden Sinnestäuschungen, die die Reisenden Marco Polo und Lawrence von Arabien mit den Zauberspiegeleien am Horizont erlebt haben, kann sich der Zuschauer an Hand eindrucksvoller Realaufnahmen im wahrsten Sinne des Wortes „ein Bild machen“. Und auch die Deutungen mancher biblischer Wunder und einschlägigen übersinnlichen Wahrnehmungen – von Geisterschiffen und Meeresungeheuern bis zu Ufos – erscheinen in einem neuen Licht.